Klasse 4 im Landschulheim

 

Wir sind am Mittwoch, den 29.3. nach Hohenegg gefahren. Gleich am Nachmittag sind wir auf die Kugel gewandert. Die Kugel ist der höchste Punkt im Westallgäu. Sie liegt auf einer Höhe von 1068 m. Für die ganze Wanderung (hin und zurück) haben wir ungefähr 3h gebraucht.

Am Donnerstag sind wir in den Eistobel gegangen. Am Anfang des Eistobels hat uns ein Mann etwas über seine Entstehung und die Entstehung der Strudellöcher, die es dort gibt, erzählt. Als wir dann im Eistobel waren, haben wir an einem Kiesstrand Pause gemacht.

Wir haben auch Spiele im Wald hinter dem Haus gemacht. Zum Beispiel mussten wir verschiedene Sachen bauen. Wir hatten eine halbe Stunde Zeit, um als Team einen Unterschlupf, einen Ausguck und eine Kochstelle zu bauen. Ich fand es schön, dass wir in unserer Freizeit selbst entscheiden durften, ob wir rausgehen oder drinnen bleiben wollten.

In dem Haus gab es einen Sportraum. Dort gab es einen Tischkicker und eine Tischtennisplatte. Das Beste aber war die Kletterwand. Oben auf der Kletterwand war ein Holzbrett. Man konnte auf dieses Holzbrett draufgehen, und wenn man oben war konnte man runter springen. Wir durften aber nur auf die Kletterwand wenn David, Frau Braun oder Frau Kiesel dabei waren.

Wir hatten dauerhaft schönes warmes und sonniges Wetter.

Am Freitag sind wir dann nach dem Frühstück und Packen wieder nach Hause gefahren, wo unsere Mamas am Parkplatz schon sehnsüchtig auf uns gewartet haben.

Clara K.,10 Jahre